WEG-Verwaltung für kleine Häuser

Gepostet von

Das Problem, einen Verwalter zu finden!

Die Bestellung eines WEG-Verwalters kann kraft Gesetzes nicht ausgeschlossen werden, § 20 WEG. Kleinere Häuser verwalten sich häufig irgendwie selbst. Verlangt aber ein einziger Eigentümer, daß ein professioneller Verwalter eingesetzt wird, müssen die anderen dem entsprechen.

In kleinen Häusern kann das freilich aus praktischen Gründen schwer bis unmöglich sein. Denn die Verwaltung eines Hauses ist kostendeckend – Faustregel – eigentlich erst ab ungefähr einem monatlichen Mindesthonorar von 500 Euro netto. Der Verwalter muß seine eigene Zeit und/oder Personal vorhalten, eine Buchhaltung, eine Aktenführung, er muß Instandhaltungen oder Baumaßnahmen vorbereiten, moderieren und koordinieren, ist zentraler Knotenpunkt der Informationsflüsse, hat sich um Dienstleister wie Hauswart oder Reinigung oder Gartenpflege oder Schornsteinfeger zu kümmern, und die Mieter rufen ihn auch an, wenn sie ihren Vermieter, den Eigentümer, nicht erreichen. Kurz: die Verwaltung ist aufwendiger, als man denkt, das lohnt sich für Kleinstbeträge nicht.

Wenn das Haus allerdings nur aus, sagen wir, 8 Wohneinheiten besteht, müsste jeder Eigentümer ein monatliches Verwalterhonorar von 62,50 Euro netto zahlen, damit man auf die Mindestsumme von 500 Euro im Monat kommt. Zu Verwaltungskosten in dieser Höhe besteht idR. keine Bereitschaft, und diese wären erst kostendeckend. Verdienen will der Verwalter an seiner Arbeit ja auch noch etwas,

Deshalb bewerben sich viele Verwalter erst auf Häuser ab einer bestimmten Mindestgröße – manche ab 25 Einheiten, manche ab 30 oder 50. Kaum jemand macht es darunter, und wenn, dann kann der suchende Eigentümer oder Beirat die Qualität der Arbeit im Vorfeld kaum abschätzen.

Drei Berliner Unternehmen, die auch kleine Anlagen betreuen und gute Arbeit leisten

In meiner anwaltlichen Arbeit habe ich permanent mit WEG-Verwaltungen zu tun. Die Frage, ob auch Bereitschaft zur Übernahme kleiner Häuser besteht, stelle ich inzwischen gewohnheitsmäßig. Hier möchte ich drei Unternehmen vorstellen, die Sie fragen können, wenn Sie suchen. Beziehen Sie sich dabei ruhig auf mich.

1. Herr Robert Ector (eudis UG)

Herr Ector betreibt eine kleine, aber sorgsame und umsichtige Verwaltung von ausgewählten Häusern. Wenn Sie bei ihm unterkommen, dann genießen Sie eine sehr persönliche Betreuung. Vorbereitung und Moderation von Versammlungen, Verfahren oder Sachverhalten ausgesprochen gründlich.

Kontaktdaten: eudis UG (haftungsbeschränkt), Leuchtenburgstraße 40, 14165 Berlin
Postanschrift: Postfach 37 01 54, 14131 Berlin, email info@eudis.de, Web www.eudis.de
Tel: +49 (0)30 34392274, Mobil: +49 (0)172 3918633
Geschäftsführer: Robert Ector

2. Frau von der Groeben

Frau von der Groeben kommt ursprünglich aus der (großen) Hotellerie, das hat ihr eine Service-Haltung eingeimpft, die in der Verwaltung durchschlägt. Ebenfalls ein kleines Verwaltungsunternehmen mit umsichtiger Fürsorge für die Häuser.

Kontaktdaten: Groeben Immobilien, Hindenburgdamm 71, 12203 Berlin
Tel. 030 88 49 09 11, Mobil 0176 10 20 71 14, Fax. 030 88 49 09 13
E-Mail: groeben@groeben-immobilien.com, Web: www.groeben-immobilien.com

3. Herr Igor Alexander (IHaGe Hausverwaltung GmbH)

Herr Alexander arbeitet seit vielen Jahren als WEG-Verwalter. Ich kenne und schätze ihn als robuste Persönlichkeit, die auch in schwierigen, zerstrittenen Häusern Orientierung herbeiführen und Lösungen bewirken kann. Obwohl er es wirklich nicht nötig hat, nimmt er immer wieder kleine Häuser mit auf, weil auch diese einen Verwalter brauchen. Das ist Berufsethos!

Kontaktdaten: IHaGe Hausverwaltung GmbH, Dernburgstraße 59, 14057 Berlin, Tel. 030 – 325 64 69, Fax 030 – 325 64 70, email info@ihage.de, Web www.ihage.de

Investieren auf Wohnungsebene

Zum Aufbau von Vermögen und passivem Einkommen aus Immobilien, insbesondere einer oder mehreren Eigentumswohnungen, habe ich ein ebook geschrieben, den Link zu Amazon finden Sie hier. Wer es lieber gedruckt in der Hand hält, findet es hier.